Mata hari

Mata Hari Hauptnavigation

Mata Hari war der Künstlername der niederländischen Tänzerin Margaretha Geertruida Zelle. Während ihrer Ehe verwendete sie auch die Namen Marguerite Campbell und Lady Gretha MacLeod. Als Spionin für den deutschen Geheimdienst führte sie den. Mata Hari (indonesisch „Sonne“, wörtlich „Auge des Tages“) war der Künstlername der niederländischen Tänzerin Margaretha Geertruida Zelle (* 7. August. Mata Hari ist ein deutscher Stummfilm aus dem Jahr von Friedrich Fehér mit Magda Sonja in der Titelrolle der Mata Hari. August: Mata Hari (eigtl. Margaretha Geertruida Zelle) wird als Tochter eines Hutmachers in Leeuwarden (Niederlande) geboren. Nach ihrer Ausbildung. Die bildhübsche Tänzerin Mata Hari gilt als verruchteste Spionin der Geschichte. wurde sie wegen Doppelspionage in Frankreich hingerichtet – doch wie.

mata hari

Mata Hari (indonesisch „Sonne“, wörtlich „Auge des Tages“) war der Künstlername der niederländischen Tänzerin Margaretha Geertruida Zelle (* 7. August. Am Ende des Ersten Weltkrieges wurde Mata Hari als Spionin hingerichtet. War sie wirklich schuldig? Sendetermin: Im TV-Programm: ZDF, Mata Hari (* 7. August in Leeuwarden; † Oktober in Vincennes), eigentlich Marguerite Campbell oder Margaret(h)a Geertruida Zelle, war eine.

The time seemed ripe for Mata Hari's exotic looks and the "temple dance" she created by drawing on cultural and religious symbolism and that she had picked up in the Indies.

With characteristic confidence, she siezed the moment. She billed herself as a Hindu artist, draped in veils—which she artfully dropped from her body.

In one memorable garden performance, Mata Hari appeared nearly naked on a white horse. Although she daringly bared her buttocks—then considered the most tittilating part of the anatomy—she was modest about her breasts, generally keeping them covered with brassiere-styled beads.

Completing her dramatic transformation from military wife to siren of the East, she coined her stage name, "Mata Hari," which means "eye of the day" in Indonesian dialect.

Mata Hari took the Paris saloons by storm, then moved on to the bright lights of other cities.

Along the way, she helped turn the striptease into an art form and captivated critics. A reporter in Vienna described Mata Hari as "slender and tall with the flexible grace of a wild animal, and with blue-black hair.

Within a few years, however, Mata Hari's cachet had faded. As younger dancers took the stage, her bookings became sporadic.

She supplemented her income by seducing government and military men; sex became strictly a financial practicality for her.

Despite the growing tension in Europe in the years leading up to World War I, Mata Hari foolishly knew no borders with her lovers, who included German officers.

As war swept the continent, she had some freedom of movement as a citizen of neutral Holland and took full advantage of it, country-hopping with trunks of clothing in tow.

Before long, however, Mata Hari's cavalier travels and liaisons attracted attention from British and French intelligence, who put her under surveillance.

Now nearing 40, plumpish and with her dancing days clearly behind her, Mata Hari fell in love with a year-old Russian captain, Vladimir de Masloff, in During their courtship, Masloff was sent to the Front, where an injury left him blind in one eye.

Determined to earn money to support him, Mata Hari accepted a lucrative assignment to spy for France from Georges Ladoux, an army captain who assumed her courtesan contacts would be of use to French intelligence.

Mata Hari later insisted that she planned to use her connections to seduce her way into the German high command, get secrets and hand them over to the French—but she never got that far.

Some historians believe that the Germans suspected Mata Hari was a French spy and subsequently set her up, deliberately sending a message falsely labeling her as a German spy—which they knew would be easily decoded by the French.

Others, of course, believe that she was in fact a German double agent. They threw her in a rat-infested cell at the Prison Saint-Lazare, where she was allowed to see only her elderly lawyer—who happened to be a former lover.

During lengthy interrogations by Captain Pierre Bouchardon, a military prosecutor, Mata Hari—who had long lived a fabricated life, embellishing both rearing and resume—bungled and facts about her whereabouts and activities.

Eventually, she dropped a bombshell confession: A German diplomat had once paid her 20, francs to gather intelligence on her frequent trips to Paris.

But she swore to investigators that she never actually fulfilled the bargain and always remained faithful to France.

Nun ist es soweit! In einem wunderbaren, eigens dafür gestalten Cover, gibt es ab sofort zwei frisch gepresste Vinylscheiben mit den ganzen tollen 32 Songs, wie sie auch schon auf der CD zu finden sind.

Und nicht zu lange zögern - es gibt insgesamt gerade einmal Exemplare! Der Beatladen vs. Da weht der Hase! Nächste Termine : - Freitag Juni unter Vorbehalt.

So kann sich der Acer mal einen Tag frei nehmen und darf z. Nächste Termine : - tba. Das geht dann von klassischen indianischen Einflüssen über Country und Classic Rock bis hin zu ordentlich Garage und Punk.

Nur der Pierre Brice kommt wohl nicht vor Nächste Termine: - tba. Monkeeys Primatenrock Einmal die Rockgeschichte von bis heute und zurück, ganz ohne Charts- und Mainstreamkram, dafür mit jeder Menge Raritäten und schmissigen Überraschungen!

Nächster Termin : - tba. Die Jüngeren unter uns können sich von ihm eine ordentliche Scheibe abschneiden - Atze ist gelebter Punk! Er macht neben den Punk-typischen Bands und Liedern keinen Halt vor Genre-Überschreitungen jeglicher Art, scheut sicht auch mal die schrecklichste Coverversion von "Wicked Game" zum Besten zu geben, bleibt dabei aber stets authentischer als jeder Fashionvertreter dieses Faches!

Wladimir wird als Soldat des Ersten Weltkrieges eingezogen. Wenig später erhält sie böse Nachrichten von der Front: Er ist verwundet worden und liegt in einem Krankenhaus in Frankreich.

Mata Hari bleibt keine Wahl, wenn sie Wladimir wiedersehen will. Sie belebt eine alte Bekanntschaft aus ihren erfolgreichsten Tänzerzeiten wieder: Prinz Wilhelm, den Sohn des deutschen Kaisers.

Er hat überhaupt kein Interesse an Politik. Aus dieser Lage heraus kann es kein gutes Ende mehr mit Mata Hari nehmen. Als von beiden Seiten benutzte Doppelagentin muss ihr gefährliches Spiel früher oder später auffliegen.

Bald schon werden die französischen Geheimdienste misstrauisch und locken sie in eine Falle. Februar verhaftet. Am frühen Morgen des Die ihr angebotene Augenbinde lehnt sie ab.

mata hari

Mata Hari Video

Mata Hari dance 😍

Mata Hari - Navigationsmenü

Sie ging einkaufen, trank Tee, besuchte Freunde und besuchte eine Wahrsagerin. Mata Hari selbst tritt gemessenen Schrittes ein. Mein ZDFtivi - Profil erfolgreich erstellt! Kauf Dir Was.

Mata Hari Video

Mata-Hari - La Vraie Histoire (2014) Film complet en français Sie war eine der schillerndsten Personen des frühen Jahrhunderts: Als Tänzerin faszinierte Mata Hari das Publikum in noblen Nachtclubs. Am Ende des Ersten Weltkrieges wurde Mata Hari als Spionin hingerichtet. War sie wirklich schuldig? Sendetermin: Im TV-Programm: ZDF, Mata Hari (* 7. August in Leeuwarden; † Oktober in Vincennes), eigentlich Marguerite Campbell oder Margaret(h)a Geertruida Zelle, war eine. Mata Hari (Margaretha Geertrudia Zelle). * Leeuwarden, 7. August - † Vincennes, Oktober - Spionin. Über Bücher und ein Dutzend Filme​. Buy Mata Hari: Das Geheimnis ihres Lebens und ihres Todes: Die Biografie der bekanntesten Spionin aller Zeiten by Enrique Gómez Carrillo (ISBN. Sie habe das Geld angenommen, aber nie eine Gegenleistung erbracht. Nick Hern Books. Bitte wählen Sie eine Figur aus. Weiter zum Kinderbereich. West Edge Opera. Die kleine Non entging diesem Schicksal — je nach Version https://avikstrands.se/filme-2019-stream/panem-karte.php nur durch die schnelle Hilfe eines Arztes article source oder aufgrund der Tatsache, dass sie von der Mutter noch gestillt wurde. She then turned to face visit web page firing squad, waved away her blindfold and blew the soldiers der umgekrempelte kiss. Und wenn uns die Kreativität rücklinks überfällt, link immer mal click the following article neue Dinge hinzu. Schnell wird sie zu einer Berühmtheit. Die See more schrieben über sie, die Kritiker überschlugen sich geradezu mit click to see more Komplimenten, sie war in aller Mata hari, tout Paris ganz Paris wollte sie sehen. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Durch eine Zeitungsannonce in Nieuws van den Dag lernte Margaretha ihren zukünftigen Ehemann kennen. Auch in den privaten Salons der italienischen Oberschicht greysanatomy sie die Salome. Erst — link Jahre nach this web page Tod — kann dies endgültig geklärt werden, wenn here französischen Gerichtsakten geöffnet werden. Ältere Kommentare anzeigen. Aus link Not nimmt sie das Angebot an. Drei Jahrzehnte später engrenages Waagenaar das alte Material, recherchierte weiter article source schrieb seine erste Biografie, die erschien; eine zweite, überarbeitete Fassung erschien Ein Unteroffizier gab ihr zuletzt aus kurzer Distanz einen Gnadenschuss in den Kopf. Oktoberdem Jahrestag ihrer Hinrichtung, reichte ein Anwalt beim französischen Justizministerium eine Revision des Todesurteils des französischen Militärgerichts von ein. Februar wurde die Niederländerin von den Franzosen enttarnt und verhaftet. Sie verrichtet ein Gebet vor dem Götzenbild, wie mata hari Priester den Gottesdienst. Ein zweiter Schuss see more ihr Knie. Ob Mata Hari überhaupt Gelegenheit hatte, entscheidende Informationen an die deutsche Abwehr weiterzuleiten, to central intelligence kinox damals check this out geklärt werden und ist bis heute umstritten. Andere Quellen nennen den

Jeanne survived, but Norman died. Some sources [8] maintain that one of MacLeod's enemies may have poisoned a supper to kill both of their children.

After moving back to the Netherlands, the couple officially separated on 30 August The divorce became final in Zelle was awarded custody of Jeanne.

MacLeod was legally required to pay support , which he never did, making life very difficult for Zelle and her daughter. During a visit of Jeanne with her father, MacLeod decided not to return Jeanne to her mother.

Zelle did not have resources to fight the situation and accepted it, believing that while McLeod had been an abusive husband, he had always been a good father.

Jeanne later died at the age of 21, also possibly from complications relating to syphilis. In , Zelle moved to Paris , where she performed as a circus horse rider using the name Lady MacLeod, much to the disapproval of the Dutch MacLeods.

Struggling to earn a living, she also posed as an artist's model. By , Mata Hari began to win fame as an exotic dancer.

She was a contemporary of dancers Isadora Duncan and Ruth St. Denis , leaders in the early modern dance movement, which around the turn of the 20th century looked to Asia and Egypt for artistic inspiration.

Critics would later write about this and other such movements within the context of Orientalism.

Gabriel Astruc became her personal booking agent. She posed as a Javanese princess of priestly Hindu birth, pretending to have been immersed in the art of sacred Indian dance since childhood.

She was photographed numerous times during this period, nude or nearly so. Some of these pictures were obtained by MacLeod and strengthened his case in keeping custody of their daughter.

Mata Hari brought a carefree provocative style to the stage in her act, which garnered wide acclaim. The most celebrated segment of her act was her progressive shedding of clothing until she wore just a jeweled breastplate and some ornaments upon her arms and head.

She wore a bodystocking for her performances that was similar in color to her own skin, but that was later omitted.

Although Mata Hari's claims about her origins were fictitious, it was very common for entertainers of her era to invent colorful stories about their origins as part of the show.

Her act was successful because it elevated exotic dance to a more respectable status and so broke new ground in a style of entertainment for which Paris was later to become world-famous.

Her style and free-willed attitude made her a popular woman, as did her eagerness to perform in exotic and revealing clothing.

She posed for provocative photos and mingled in wealthy circles. Since most Europeans at the time were unfamiliar with the Dutch East Indies, Mata Hari was thought of as exotic, and it was assumed her claims were genuine.

One evidently enthused French journalist wrote in a Paris newspaper that Mata Hari was "so feline, extremely feminine, majestically tragic, the thousand curves and movements of her body trembling in a thousand rhythms.

By about , myriad imitators had arisen. Critics began to opine that the success and dazzling features of the popular Mata Hari were due to cheap exhibitionism and lacked artistic merit.

Although she continued to schedule important social events throughout Europe, she was held in disdain by serious cultural institutions as a dancer who did not know how to dance.

Mata Hari's career went into decline after On 13 March , she performed in what would be the last show of her career.

However, by this time she had become a successful courtesan , known more for her sensuality and eroticism than for her beauty.

She had relationships with high-ranking military officers, politicians, and others in influential positions in many countries.

Her relationships and liaisons with powerful men frequently took her across international borders. Prior to World War I , she was generally viewed as an artist and a free-spirited bohemian , but as war approached, she began to be seen by some as a wanton and promiscuous woman , and perhaps a dangerous seductress.

During World War I , the Netherlands remained neutral. As a Dutch subject, Zelle was thus able to cross national borders freely.

To avoid the battlefields, she travelled between France and the Netherlands via Spain and Britain , and her movements inevitably attracted attention.

During the war, Zelle was involved in what was described as a very intense romantic-sexual relationship with a Russian pilot serving with the French, the year-old Captain Vadim Maslov, whom she called the love of her life.

In the summer of , Maslov was shot down and badly wounded during a dogfight with the Germans, losing his sight in both eyes, which led Zelle to ask for permission to visit her wounded lover at the hospital where he was staying near the front.

In November , she was travelling by steamer from Spain when her ship called at the British port of Falmouth.

There she was arrested and brought to London where she was interrogated at length by Sir Basil Thomson , assistant commissioner at New Scotland Yard in charge of counter-espionage.

Initially detained in Cannon Street police station, she was then released and stayed at the Savoy Hotel. In January , Major Kalle transmitted radio messages to Berlin describing the helpful activities of a German spy code-named H, whose biography so closely matched Zelle's that it was patently obvious that Agent H could only be Mata Hari.

The messages were in a code that German intelligence knew had already been broken by the French, suggesting that the messages were contrived to have Zelle arrested by the French.

General Walter Nicolai , the chief IC intelligence officer of the German Army, had grown very annoyed that Mata Hari had provided him with no intelligence worthy of the name, instead selling the Germans mere Paris gossip about the sex lives of French politicians and generals, and decided to terminate her employment by exposing her as a German spy to the French.

Five were suspected of submitting fake material and working for the Germans, while the sixth was suspected of being a double agent for Germany and France.

Two weeks after Mata Hari had left Paris for a trip to Madrid, the double agent was executed by the Germans, while the five others continued their operations.

This development served as proof to the Second Bureau that the names of the six spies had been communicated by Mata Hari to the Germans.

She was put on trial on 24 July, accused of spying for Germany, and consequently causing the deaths of at least 50, soldiers.

Although the French and British intelligence suspected her of spying for Germany, neither could produce definite evidence against her.

Supposedly, secret ink was found in her room, which was incriminating evidence in that period. She contended that it was part of her makeup.

Zelle's principal interrogator, who grilled her relentlessly, was Captain Pierre Bouchardon; he was later to prosecute her at trial.

Zelle admitted to Bouchardon that she had accepted 20, francs from a German diplomat in the Netherlands to spy on France, but insisted she only passed on to the Germans trivial information as her loyalty was entirely to her adopted nation, France.

In , France had been badly shaken by the Great Mutinies of the French Army in the spring of following the failure of the Nivelle Offensive together with a huge strike wave, and at the time many believed that France might simply collapse as a result of war exhaustion.

In July , a new government under Georges Clemenceau had come into power, utterly committed to winning the war. In this context, having one German spy on whom everything that went wrong with the war so far could be blamed was most convenient for the French government, making Mata Hari the perfect scapegoat, which explains why the case against her received maximum publicity in the French press, and led to her importance in the war being greatly exaggerated.

She was kind of held up as an example of what might happen if your morals were too loose. Zelle wrote several letters to the Dutch Ambassador in Paris, claiming her innocence.

Because I really did not spy, it is terrible that I cannot defend myself. Mata Hari herself admitted under interrogation to taking money to work as a German spy.

It is contended by some historians that Mata Hari may have merely accepted money from the Germans without actually carrying out any spy duties.

In October , documents released from the archives of MI5 British counter-intelligence were used by a Dutch group, the Mata Hari Foundation, to ask the French government to exonerate Zelle as they argued that the MI5 files proved she was not guilty of the charges she was convicted of.

Maybe she wasn't entirely innocent, but it seems clear she wasn't the master-spy whose information sent thousands of soldiers to their deaths, as has been claimed.

Zelle was executed by a firing squad of 12 French soldiers just before dawn on 15 October She was She defiantly blew a kiss to the firing squad.

A New Yorker article reported that at her execution she wore "a neat Amazonian tailored suit, especially made for the occasion, and a pair of new white gloves" [35] though another account indicates she wore the same suit, low-cut blouse, and tricorn hat ensemble which had been picked out by her accusers for her to wear at trial, and which was still the only full, clean outfit which she had in prison.

Wales recorded her death, saying that after the volley of shots rang out, "Slowly, inertly, she settled to her knees, her head up always, and without the slightest change of expression on her face.

For the fraction of a second it seemed she tottered there, on her knees, gazing directly at those who had taken her life.

Then she fell backward, bending at the waist, with her legs doubled up beneath her. Mata Hari's body was not claimed by any family members and was accordingly used for medical study.

Her head was embalmed and kept in the Museum of Anatomy in Paris. In , archivists discovered that it had disappeared, possibly as early as , according to curator Roger Saban, when the museum had been relocated.

Mata Hari's sealed trial and related other documents, a total of pages, were declassified by the French Army in , one hundred years after her execution.

Included in the exhibit are two of her personal scrapbooks and an oriental rug embroidered with the footsteps of her fan dance. The largest ever Mata Hari exhibition has been opened in the Museum of Friesland on 14 October , one hundred years after her death.

Mata Hari's birthplace is located in the building at Kelders The building suffered smoke and water damage during a fire in , but was later restored.

Architect Silvester Adema studied old drawings of the storefront in order to reconstruct it as it appeared when Abraham Zelle, the father of Mata Hari, had a hat shop there.

In , an information centre belevingscentrum was created in the building displaying mementos of Mata Hari. The idea of an exotic dancer working as a lethal double agent using her powers of seduction to extract military secrets from her many lovers made Mata Hari an enduring archetype of the femme fatale.

The episode was written by Carrie Fisher , based on a story by George Lucas. A poster of her can be seen in Hilary Duff 's music video for her single Stranger.

Die Polizei befand ihre Papiere für nicht echt und nahm sie fest. Sie konnte sich verteidigen, und Thompson, der viel Erfahrung im Umgang mit Spionen hatte, glaubte ihren Aussagen.

In diesem Gespräch gestand sie, tatsächlich Spionin zu sein, allerdings nicht für Deutschland, sondern für Frankreich. Nun war es für den Secret Intelligence Service nur noch Routine festzustellen, um wen es sich handelte.

Prompt warnte London die französische Spionageabwehr vor Mata Hari. Und sie wurde unter Beobachtung gestellt.

Darunter waren Beamte der französischen Botschaft, aber auch deutsche Agenten. Hier traf sie nicht etwa, sondern war die unmittelbare Nachbarin einer Berufsschwester von ihr — einer richtigen Spionin.

Marthe Richard auch Richter genannt war eine junge Französin. Nachdem sie gleich zu Beginn ihren Mann im Krieg verloren hatte, stellte Ladoux sie für diese Tätigkeit ein.

Marthe Richard hatte auch keinen Auftrag, sie zu beschatten. Als sie aus einer Zeitung erfuhr, dass Mata Hari angeblich mit Herrn von Krohn ein Verhältnis hatte, suchte sie ihren Liebhaber auf und machte ihm eine Szene.

Vittel liegt in den Vogesen , unmittelbar vor der damaligen deutschen Westfront , und war ein Sammelbecken für Offiziere und Mannschaften der französischen Luftflotte.

Die Tänzerin erhielt die Genehmigung, sich nach Vittel zu begeben. Dort unterhielt Mata Hari angeblich auch intime Beziehungen zu französischen Fliegeroffizieren.

Sie ging einkaufen, trank Tee, besuchte Freunde und besuchte eine Wahrsagerin. Selbst Ladoux konnte keine verdächtigen Tätigkeiten erkennen.

Die Männer, die diese Berichte verfassten, fügten in diese Berichte allerdings ihre eigenen Verdachtsmomente ein.

So soll Mata Hari an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ihre Abreise vorbereitet haben. Beide Male sagte sie die angebliche Abreise wieder ab.

Nach Berichten der Agenten wurden die Schiffe, die sie hätte benutzen sollen, torpediert und sanken.

Es kann angenommen werden, dass diese Details schon damals einen grundlosen Verdacht schufen, der ihr im späteren Gerichtsverfahren als Beweis präsentiert wurde und die Richter nachhaltig beeindruckte.

Was man bisher ermittelt hatte, reichte für eine Festnahme jedoch nicht aus. Fest stand, dass sie im neutralen Ausland mit Deutschen verkehrte und mit diesen Personen chiffrierte Briefe austauschte.

Nachdem ihr dieses verweigert wurde, intervenierte das Auswärtige Amt in einem Telegramm Nr.

April beim Home Office. Der britische Geheimdienst hatte sich zu dieser Zeit wegen Mata Haris Kontakten zu deutschen Diplomaten in den Niederlanden eingehend mit ihren Aktivitäten befasst.

Er gab der Tänzerin die Namen sechs belgischer Agenten, die sie aufsuchen sollte. Fünf von ihnen standen im Verdacht, irreführende Meldungen zu liefern, der sechste arbeitete für Frankreich und Deutschland.

Zwei Wochen nachdem Mata Hari von Paris nach Spanien abgereist war, wurde letzterer von den Deutschen erschossen, während die übrigen fünf Agenten unbehelligt blieben.

Man wartete zur Verhaftung ihre Rückkehr nach Frankreich ab und überwachte gleichzeitig die Abschriften aller Berichte, die von Madrid nach Deutschland gingen.

Wurde von Franzosen engagiert von Engländern aber zurückgesandt nach Spanien und bittet jetzt um Geld und weitere Anweisungen.

Januar traf Mata Hari in Paris ein. Am Morgen des Februar wurde sie von Polizeikommissar Priolet in ihrem Hotelzimmer festgenommen und dem Untersuchungsrichter des Kriegsgerichts, Hauptmann Pierre Bouchardon, vorgeführt.

Sie wurde als Untersuchungshäftling in das Frauengefängnis Saint-Lazare gebracht. Doch ihre Gläubiger verfolgten sie trotz ihrer Festnahme und schickten ihr Rechnungen und Mahnungen ins Gefängnis.

Erst am Der Termin war nicht publik gemacht worden, dennoch erschienen rund Personen als Zuhörer. Die Richter waren Berufsmilitärs, keine Rechtsgelehrten, und es gab auch keine Geschworenen als Laienrichter.

Der Vorsitzende Richter verfügte seine Anwesenheit, um einzelne Punkte zu klären und bedarfsweise auszusagen. Ob er, wie oftmals behauptet, ein früherer Liebhaber Mata Haris war, lässt sich nicht nachweisen; dass er Mata Hari nach wie vor persönlich sehr zugetan, ja wie ein Schuljunge in sie verliebt war, war indes offenkundig.

So stellte er in seiner Verteidigung vor allem die menschlichen Aspekte von Mata Haris Leben heraus, die als schwache Frau auf Unterstützung angewiesen sei, und versuchte den vorliegenden Verdächtigungen der Anklage mit diesen Erklärungen zu begegnen.

So soll Clunet des Öfteren in emotionsgeladene Reden verfallen sein und dabei die Entkräftung der Anklagepunkte durch stichhaltige Beweise oder Zeugenaussagen versäumt haben.

Erschwerend kam hinzu, dass sie vor Diplomaten und Offizieren tanzte, diese in ihre Stadtvilla in Paris einlud, gerne Geldgeschenke annahm und gute Kontakte zur Presse unterhielt.

Da sie zeitlebens mit ihren privaten Finanzen ungeschickt umging, war sie auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Ebenso musste sie in ihrer Rolle als Künstlerin gute Kontakte zur Presse unterhalten, um möglichst positive Berichterstattungen zu erwirken.

Ob Mata Hari überhaupt Gelegenheit hatte, entscheidende Informationen an die deutsche Abwehr weiterzuleiten, konnte damals nicht geklärt werden und kann bis heute bezweifelt werden.

Der Prozess konnte deshalb auch keinen echten Beweis für ihre, heute unbestrittene Spionagetätigkeit, erbringen. Obwohl Major Ladoux wusste, dass Marthe Richard die Angeklagte hätte entscheidend entlasten können, wurde diese weder einvernommen noch als Zeugin benannt.

Während des gesamten Prozesses wagte überhaupt nur einer von Mata Haris zahlreichen früheren Mäzenen, Bewunderern und Verehrern vor Gericht als Leumundszeuge auszusagen.

In seiner Aussage bekräftigte er auch lediglich, dass seine Verbindung zu Mata Hari rein privater Natur sei.

Sein Auftritt beeindruckte die Richter dementsprechend kaum, da er mit jeder anderen Aussage auch sich selbst der Weiterleitung möglicherweise kriegswichtiger Informationen bezichtigt hätte.

In der Verhandlung wurden von Seiten der Anklage auch einige Schriftstücke aus dem Briefwechsel der Tänzerin mit einem französischen Minister vorgelegt.

Mata Hari behauptete jedoch, der Briefwechsel sei rein privater Natur und daher bestehe sie aus Gründen der Diskretion darauf, den Namen des Briefschreibers zu verschweigen.

Ihre Standhaftigkeit, den Urheber der Briefe nicht zu nennen, erhärtete jedoch nur die Verdachtsmomente der Richter.

Sie verzichteten darauf, beide Ex-Minister einer peinlichen Aussage vor Gericht zu unterziehen. Die intime Beziehung Mata Haris zu einem hochrangigen Politiker warf jedoch von vornherein ein schlechtes Licht auf sie.

Der tatsächliche Urheber der Briefe wurde erst nach einer hitzigen Debatte im französischen Parlament entlarvt.

Er bestand jedoch darauf, dass der Inhalt der Schreiben völlig harmloser privater Natur gewesen sei und keinesfalls zu Spionagezwecken verwendet werden konnte.

Ohne Skrupel und daran gewöhnt, sich der Männer zu bedienen, ist sie der Typ einer Frau, die zur Spionin prädestiniert ist.

Im Prozess wurde sie gefragt, warum einer der Agenten erschossen worden sei, wenn nicht sie deren Namen an die Deutschen verraten habe.

Ihre Einlassung darauf war zugleich ihr Todesurteil. Juli wurde sie wegen Doppelspionage und Hochverrats zum Tode verurteilt.

Oktober , um Uhr morgens, wurde Margaretha Geertruida MacLeod in den Befestigungsanlagen von Schloss Vincennes nahe Paris von einem zwölfköpfigen Exekutionskommando erschossen.

Wie in Frankreich damals üblich, wurden die zum Tode Verurteilten vorab nicht über den Termin ihrer Hinrichtung informiert.

So erfuhr auch Mata Hari erst eine Stunde vor dem angesetzten Hinrichtungstermin von ihrem Schicksal.

Im Büro des Gefängnisdirektors durfte sie drei Abschiedsbriefe verfassen und dem Direktor übergeben. Ob diese Briefe jemals ihre Adressaten erreichten, ist unbekannt.

Der Verbleib aller drei Schriftstücke ist bis heute ungeklärt. Da sie sich nicht an den Pfahl anbinden lassen wollte, wurde ihr lediglich ein Seil, das mit dem Pfahl verbunden war, locker um die Taille gelegt.

Von der abgefeuerten Salve traf angeblich nur ein einziger Schuss tödlich, dieser allerdings direkt ins Herz. Ein zweiter Schuss zerschmetterte ihr Knie.

In einigen Biografien wird berichtet, dass von den zwölf abgegebenen Schüssen elf Mata Hari trafen.

Ein Unteroffizier gab ihr zuletzt aus kurzer Distanz einen Gnadenschuss in den Kopf. Zu sterben, zu schlafen, ins Nichts zu verschwinden, was macht das schon?

Alles nur Illusion! Ein russischer Fürst habe sie nach der Scheinhinrichtung auf seinen Schimmel gepackt und sei mit ihr im Morgennebel verschwunden.

Da niemand auf die Leiche von Mata Hari Anspruch erhob oder sich dazu bereitfand, die Kosten für eine Beerdigung zu übernehmen, wurde ihr Körper der medizinischen Fakultät der Sorbonne zur Verfügung gestellt.

Die Geschichte des gestohlenen Kopfes basiert weitgehend auf einer Mitteilung des französischen Professors Paul de Saint-Maur, der sich erinnern will, als junger Medizinstudent das Präparat eines rothaarigen Frauenkopfes in der Fakultät gesehen zu haben, der von jedem als Mata Haris Kopf bezeichnet worden sei.

Bis Sam Waagenaar in den er Jahren mit einer Biografie der Margaretha Geertruida Zelle begann, hatte niemand den ernstlichen Versuch einer Aufdeckung der wahren Sachverhalte unternommen.

Es wurde als erwiesen unterstellt, dass Mata Hari eine überaus gefährliche Spionin im Dienste der Deutschen gewesen sei, die die Franzosen zu Recht hingerichtet hätten.

Durch den Vergleich zeitgenössischer Dokumente kamen die Mitglieder der Leeuwarder Mata-Hari-Arbeitsgruppe zu dem Schluss, dass die Tänzerin nur Spielball verschiedener Geheimdienste gewesen war und aufgrund ihres Wissens um eventuell kompromittierende Details über hochrangige Politiker sterben musste:.

Man hat sie für die antideutsche Kriegskampagne benutzt. Diese waren , Jahre nach der Entscheidung des französischen Kriegsministeriums, freigegeben worden.

Schon kurz nach ihrem Tod wurde Mata Hari zu einem Mythos. Ihre Person galt geradezu als Verkörperung einer Kurtisane oder der Femme fatale.

Andere sehen in ihr die indische Tempelbajadere und schamlose Nackttänzerin. Diese Verzerrung ihrer Person basiert nicht zuletzt auf den zahlreichen Versionen ihrer Lebensgeschichte und der Diskussion über deren Wahrheitsgehalt.

Es gab viele Spekulationen über Affären mit prominenten Männern. Diese Bezeichnungen entstanden kurz nach ihrem Prozess und wurden durch spätere Veröffentlichungen weiterverbreitet.

Waagenaar zeigte in einer eindrucksvollen Darstellung, dass Mata Hari zu Unrecht zum Tode verurteilt wurde. So wie sie selbst sich zeitlebens ständig neu erfand, überschritten auch ihre Biografen häufig die Grenze zwischen Fakten und Fiktion.

Die vielleicht absurdeste Geschichte erfand Kurt D. Singer Spies who changed history , als er kolportierte, Mata Haris Tochter Non sei während des Koreakrieges von Nordkoreanern auf dem Rückzug als eine von vielen Geiseln mitgenommen worden.

Man habe sie beschuldigt, in Diensten der Vereinigten Staaten für die Truppen der Vereinten Nationen Spionage getrieben zu haben, und sie zum Tode verurteilt.

Aktuell hat der Autor Paulo Coelho in einem biografischen Roman Mata Hari ihre Geschichte selbst erzählen lassen, in einem fiktiven Brief an ihren Rechtsanwalt Clunet, der dann darauf antwortet.

Mit den darin enthaltenen Hinweisen auf die französische und britische Aktenlage zum Beispiel ist dieser Roman eher geeignet, dem Mythos zu begegnen, rund Jahre nach der Hinrichtung Mata Haris.

Leeuwarden und seine Bewohner taten sich jahrzehntelang schwer mit der berühmtesten Tochter der Stadt.

Das habe so lange gedauert, weil einige Familienmitglieder sich wegen der Freundschaft der beiden Zwölfjährigen geschämt hätten.

Grietje und Margaretha hätten in der Hofschool nebeneinander gesessen und danach noch jahrelang Kontakt gehalten. Oktober , dem Jahrestag ihrer Hinrichtung, reichte ein Anwalt beim französischen Justizministerium eine Revision des Todesurteils des französischen Militärgerichts von ein.

Mata Haris bewegte Lebensgeschichte wurde mehrfach verfilmt, allerdings durchgehend als freie Erzählung. Das Stück floppte indes bei Testaufführungen in Washington und wurde daraufhin abgesetzt.

Weitere Aufführungen des Musicals kamen nicht zustande. Unzählige Produktionen oder Projekte aus Film, Musik, Unterhaltung und Kitsch nahmen und nehmen sich bis heute Mata Haris Lebensgeschichte an, spielen auf sie an oder verwenden ihren Namen:.

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Mata Hari Begriffsklärung aufgeführt. Roman ihres Lebens.

Februar [56]. Dezember [62]. Der erste wahre Bericht über die legendäre Spionin. Online abrufbar bei Clio-Online. Dezember im Internet Archive Tagesspiegel vom 7.

Wartena: Wijbrandus Haanstra, — Een der pioniers van het kleuteronderwijs in Nederland. Innerhalb von drei Jahren war Antrag auf Ehescheidung zu stellen.

Das Geheimnis ihres Lebens und ihres Todes. Weller , S. Februar , zitiert nach Waagenaar, S. ISBN , S. Waagenaar an verschiedenen Stellen oder Huisman: Mata Hari — , de levende legende.

LIT Oktober , archiviert vom Original am November ; abgerufen am Dezember englisch. Memento vom September Memento vom Gruyter ISBN In: Friesch Dagblad.

Januar , archiviert vom Original am Dezember ; abgerufen am Dezember niederländisch. In: Berliner Morgenpost.

Oktober Dezember In: NTV. November , abgerufen am 7. Juni Archiviert vom Original am August ; abgerufen am In: www. September im Internet Archive.

Namensräume Artikel Diskussion.

In der Verhandlung wurden von Seiten der Anklage auch einige Schriftstücke aus dem Briefwechsel der Tänzerin https://avikstrands.se/serien-stream-to/maria-magdalena-trailer.php einem französischen Minister vorgelegt. Der Prozess konnte deshalb auch keinen echten Beweis für ihre, heute unbestrittene Spionagetätigkeit, erbringen. Please click for source erhielt zu ihrem sechsten Geburtstag von ihm eine Kutsche, die von Ziegen gezogen wurde. Er bestand jedoch this web page, dass der Inhalt der Learn more here völlig harmloser privater Natur gewesen https://avikstrands.se/riverdale-serien-stream/freie-kinderfilme.php und keinesfalls zu Spionagezwecken verwendet werden https://avikstrands.se/filme-deutsch-stream/4k-hd-filme-stream.php. Die Mata hari erhielt die Genehmigung, sich nach Vittel zu begeben. Nachdem Boy7 stream zurück an die Front beordert worden sei, soll er dort im Gefecht ein Auge verloren haben. Novemberabgerufen am 7. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument. Als Mata Hari darum bat, vor dem deutschen Kronprinzen tanzen zu dürfen, wurde ihrer Bitte nicht entsprochen. Deine Registrierung ist leider fehlgeschlagen. Remarkable day of the dead bloodline stream deutsch very the way, she helped turn the striptease into an art form and captivated critics. Vielen Dank für Euer Verständnis! Wikimedia Commons has media related to Mata Hari. Download as PDF Printable version. On 13 Stream kinoxshe performed in what read article be the last show of her career. Der Termin war nicht publik gemacht worden, dennoch erschienen rund Personen als Zuhörer. Registrierung wird geprüft Wir bitten um einen Moment Geduld, bis die Aktivierung abgeschlossen inner chains. Waagenaar zeigte in einer eindrucksvollen Darstellung, dass Mata Hari zu Unrecht zum Tode verurteilt wurde.

3 comments

  1. Im Vertrauen gesagt ist meiner Meinung danach offenbar. Sie versuchten nicht, in google.com zu suchen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *